(Was gehört in eine Pressemeldung)
Zeile 7: Zeile 7:
 
== Was gehört in eine Pressemeldung ==
 
== Was gehört in eine Pressemeldung ==
  
Die Fünf W's
+
Die Fünf Ws
 
* Wer
 
* Wer
 
* Was
 
* Was
Zeile 24: Zeile 24:
 
*Guter Inhalt ist wichtiger/journalistenfreundlicher als gute Form
 
*Guter Inhalt ist wichtiger/journalistenfreundlicher als gute Form
  
*Wenn Nachfragen von Journalisten kommen, sollten zusätzliche Informationen vorhanden sein
+
*Wenn Nachfragen von Journalisten kommen, sollten zusätzliche Informationen vorhanden sein (Mails dürfen dann auch PDF- oder Word-Anhänge enthalten)
  
 
== Wann sollte eine Presseerklärung raus gebracht werden? ==
 
== Wann sollte eine Presseerklärung raus gebracht werden? ==
Zeile 39: Zeile 39:
 
*Pointiert sein, kurze Saetze, 'schneidefreundlich' (1. Minute ist lang)
 
*Pointiert sein, kurze Saetze, 'schneidefreundlich' (1. Minute ist lang)
 
*Versuchen ohne Dialekt zu sprechen
 
*Versuchen ohne Dialekt zu sprechen
 +
*Ein falscher Satz kann tödlich sein, jeder Satz sollte für sich stehen können.
 
*Vorher Absprachen über das, was passieren soll
 
*Vorher Absprachen über das, was passieren soll
*Im Fall von missglueckten Saetzen dem Team mitteilen dass das nicht ok war, nicht gesendet werden soll, und man gerne nochmal ansetzen moechte.
+
*Im Fall von missglückten Sätzen dem Team mitteilen, dass das nicht ok war, nicht gesendet werden soll, und man gerne nochmal ansetzen möchte.
*Falls Team/Interview nicht akzeptabel: dem Team Veroeffentlichung explizit untersagen und rausschmeissen, Interviews nicht sendefaehig gestalten ('...diese vollspacken vom vs...' o.ae. in jedem Satz), oder auf Autorisierung vor Sendung bestehen.
+
*Zum Üben eignen sich Uniradios gut.
 +
*Falls Team/Interview nicht akzeptabel: dem Team Veröffentlichung explizit untersagen und rausschmeißen, Interviews nicht sendefähig gestalten ('...diese Vollspacken vom VS...' o.ä. in jedem Satz), oder auf Autorisierung vor Sendung bestehen.
 +
 
 +
==Was tun, wenn das Interview misslungen ist?
 +
 
 +
*Das lässt man nicht passieren! Siehe Oben.
 +
*Bei tagesaktuellen Sendungen ist die Platzierung einer Gegendarstellung unrealistisch
 +
*Vertrauenswürdigen Anwalt suchen

Version vom 27. März 2005, 22:02 Uhr

Vorher überlegen

  • Soll es wirklich bekannt gemacht werden?
  • Nützt es der Öffentlichkeit?
  • Nützt es mir/uns? Ist es effektiv, rechtfertigt es den Arbeitsaufwand?
  • Detailinfos fuer Rueckfragen schonmal vorbereiten

Was gehört in eine Pressemeldung

Die Fünf Ws

  • Wer
  • Was
  • Wann
  • Wo
  • Warum


  • Zitate (Angabe des Person mit Position/Aufgabenbereich)
  • Quellenangaben fuer weitergehende Informationen
  • Besetzte (wenigstens AB) Rueckrufnummer!
  • Bilder (sollten zeitgleich auf einem Server verfügbar sein)
  • korrektes Deutsch (Korrekturprogramm, menschlicher Korrektor/euse)
  • als Fax und E-Mail (je nach Redaktion)
  • Fax (Richtwerte): Arial, 12pt, 4-zeilig
  • Guter Inhalt ist wichtiger/journalistenfreundlicher als gute Form
  • Wenn Nachfragen von Journalisten kommen, sollten zusätzliche Informationen vorhanden sein (Mails dürfen dann auch PDF- oder Word-Anhänge enthalten)

Wann sollte eine Presseerklärung raus gebracht werden?

  • Dienstag bis Donnerstag 8 - 9 Uhr, telefonisch nachfragen bis 12 Uhr ob der Artikel gedruckt wird
  • Wann? Abhängig vom Medium (monatliche Veröffentlichungen)
  • mehrstufiges Verfahren bei großen Veranstatltungen:
  • 6 Wochen vorher: Das ist es
  • 2 Wochen vorher: Text mit mehr Detailsinformationen
  • kurz vorher: detailliert
  • bei (monatlich erscheinenden) Fachzeitschriften: 2-3 Monate vorher (Redaktionsschluss beachten)

Radio- und Fernsehinterviews

  • Pointiert sein, kurze Saetze, 'schneidefreundlich' (1. Minute ist lang)
  • Versuchen ohne Dialekt zu sprechen
  • Ein falscher Satz kann tödlich sein, jeder Satz sollte für sich stehen können.
  • Vorher Absprachen über das, was passieren soll
  • Im Fall von missglückten Sätzen dem Team mitteilen, dass das nicht ok war, nicht gesendet werden soll, und man gerne nochmal ansetzen möchte.
  • Zum Üben eignen sich Uniradios gut.
  • Falls Team/Interview nicht akzeptabel: dem Team Veröffentlichung explizit untersagen und rausschmeißen, Interviews nicht sendefähig gestalten ('...diese Vollspacken vom VS...' o.ä. in jedem Satz), oder auf Autorisierung vor Sendung bestehen.

==Was tun, wenn das Interview misslungen ist?

  • Das lässt man nicht passieren! Siehe Oben.
  • Bei tagesaktuellen Sendungen ist die Platzierung einer Gegendarstellung unrealistisch
  • Vertrauenswürdigen Anwalt suchen