Polizeiliches Landessystem zur Information, Kommunikation und Sachbearbeitung [[1]] [[2]]

8.4.2005: grosse technische Schwierigkeiten mit dem System, vor allem Verzoegerte Bearbeitung von Anfragen [[3]] [[4]]

loest ISVB-Systems (Informationssystem Verbrechensbekämpfung) ab

Seit Ende 2000 werkelte letztlich der IT-Dienstleister GEDAS,(eine VW-Tochter) an dem System.

  • polizeiliche Auskunftssysteme
  • Aufnahme und Bearbeitung von Anzeigen
  • schnellerer Zugriff auf nationale (Inpol-Neu des Bundeskriminalamts) und internationale Datenbanken (z.B. Schengen-Informationssystem (SIS))

technisch

  • Netzwerkarchitektur wird von IT-Dienstleistungszentrum Berlin [ITDZ], dem vormaligen Landesbetrieb für Informationstechnik (LIT) gehostet und aufrechterhalten
  • windowsbasierend
  • XML zur Kommunikation zwischen Clients und Zentralsystem
  • Momentan loggen sich die Mitarbeiter noch mit Personalnummer und Passwort ein
  • geplant sind Chipkarten zur Anmeldung
  • Abfragen zu Personen oder Fahrzeugen in 10 Sek. beantwortet
  • laut [Jobs bei GEDAS] ein Unix-basiertes Backend (HP-UX oder SUN-Solaris)

andere Systeme

niedersachsen: NIVADIS (linuxbasiert) [[5]]

sonstiges: Ulrich Bechem, dem Leiter der Abteilung Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) bei der Berliner Polizei