(Überschrift ...)
(Frage zum letzten Punkt der FAQ "Betrifft die Vorratsdatenspeicherung auch Anonymisierungsdienste")
 
(Eine dazwischenliegende Version von einem anderen Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
== Frage zum letzten Punkt der FAQ "Betrifft die Vorratsdatenspeicherung auch Anonymisierungsdienste" ==
 +
 
Der letzte Punkt dieser FAQ würde mich besonders interessieren: "Betrifft die Vorratsdatenspeicherung auch Anonymisierungsdienste?"
 
Der letzte Punkt dieser FAQ würde mich besonders interessieren: "Betrifft die Vorratsdatenspeicherung auch Anonymisierungsdienste?"
 
Folgende Quellen behaupten, dass das Gesetz der Vorratsdatenspeicherung sich auch auf Anonymisierungsdienste bezieht:
 
Folgende Quellen behaupten, dass das Gesetz der Vorratsdatenspeicherung sich auch auf Anonymisierungsdienste bezieht:
Zeile 7: Zeile 9:
 
Ich würde mich freuen wenn jemand dazu Stellung beziehen könnte, da ich selber über den Betrieb eines Tor-Exit-Servers nachdenke. --[[Benutzer:PMay|PMay]] 14:20, 29. Jun. 2009 (CEST)
 
Ich würde mich freuen wenn jemand dazu Stellung beziehen könnte, da ich selber über den Betrieb eines Tor-Exit-Servers nachdenke. --[[Benutzer:PMay|PMay]] 14:20, 29. Jun. 2009 (CEST)
  
== Überschrift ... ==
+
Tor-Nodes sind von der VDS nicht betroffen. Die Argumentation ziehlt in erster Linie darauf aub, dass die VDS auf Ebene der EU im Rahmen der Vereinheitlichung des Binnenmarktes verabschiedet wurde. Sie betrifft nur kommerzielle Dienste, also Dienste die direkt oder indirekt finnazielle Einnahmen durch Zahlungen der Nutzer oder durch Werbung generieren. Die EU-Kommision hat in einr Stellungnahme diese Interpretation eindeutig bestätig und darauf hingewiesen, dass das einzelene Angebot auf seinen kommerziellen Hintergund zu prüfen ist.
 +
 
 +
Siehe: http://www.daten-speicherung.de/index.php/keine-vorratsdatenspeicherung-fuer-unentgeltliche-dienste/
  
Test --[[Benutzer:PMay|PMay]] 14:22, 29. Jun. 2009 (CEST)
+
Ein juristisch belastbares Gutachten der GPF bestätigt die Einschätzug von Patrik Breyer und nennt weitere Gründe, worum Tor nicht von der VDS betroffen ist.

Aktuelle Version vom 1. Juli 2009, 10:29 Uhr

Frage zum letzten Punkt der FAQ "Betrifft die Vorratsdatenspeicherung auch Anonymisierungsdienste"

Der letzte Punkt dieser FAQ würde mich besonders interessieren: "Betrifft die Vorratsdatenspeicherung auch Anonymisierungsdienste?" Folgende Quellen behaupten, dass das Gesetz der Vorratsdatenspeicherung sich auch auf Anonymisierungsdienste bezieht:

Ich würde mich freuen wenn jemand dazu Stellung beziehen könnte, da ich selber über den Betrieb eines Tor-Exit-Servers nachdenke. --PMay 14:20, 29. Jun. 2009 (CEST)

Tor-Nodes sind von der VDS nicht betroffen. Die Argumentation ziehlt in erster Linie darauf aub, dass die VDS auf Ebene der EU im Rahmen der Vereinheitlichung des Binnenmarktes verabschiedet wurde. Sie betrifft nur kommerzielle Dienste, also Dienste die direkt oder indirekt finnazielle Einnahmen durch Zahlungen der Nutzer oder durch Werbung generieren. Die EU-Kommision hat in einr Stellungnahme diese Interpretation eindeutig bestätig und darauf hingewiesen, dass das einzelene Angebot auf seinen kommerziellen Hintergund zu prüfen ist.

Siehe: http://www.daten-speicherung.de/index.php/keine-vorratsdatenspeicherung-fuer-unentgeltliche-dienste/

Ein juristisch belastbares Gutachten der GPF bestätigt die Einschätzug von Patrik Breyer und nennt weitere Gründe, worum Tor nicht von der VDS betroffen ist.