Datengarten/Pile und die paranoide Maschine

Aus Chaos Computer Club Berlin
Version vom 26. August 2005, 14:15 Uhr von wetterfrosch (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche
  1. 20 am 18. August 2005 von Peter Krieg

Peter Krieg hat früher einmal Dokumentarfilme gedreht, in einem sehr kühlen Stil, dabei fachlich fundiert, etwa Septemberweizen. Dann hat er den Computer entdeckt - und arbeitet nun an Pile, einem "revolutionären" Ansatz für die Computerei. Es geht um nicht weniger als die Überwindung der Turing-Maschine - denn die ist ja eigentlich "paranoid" (Heise-Artikel). "Damit wird das interaktive Computerparadigma von Games - Daten werden nicht gespeichert sondern dynamisch generiert - auf alle Repräsentationen erweitert." Anläßlich der bevorstehenden open-Source Veröffentlichung spricht Peter Krieg (Pilesys) im Datengarten des CCC über Pile ... und das Filmemachen.