Daten können eigentlich nicht gestohlen werden. Man kann sie aber kopieren. Derartige Datenraubzüge im großen Stil werden alle paar Wochen durch die Medien bekannt. Diese Seite ist der Versuch, den ein oder anderen Fall zu dokumentieren. Das Ergebnis wird wohl eine Liste, bei der man nicht weiss, ob man lachen oder weinen soll.

Inhaltsverzeichnis

2005

  • Reportern von Four Corners wurden Informationen über 1000 Australier angeboten. Die Datensätze, die aus einem indischen Callcenter stammten, enthielten unter anderem Namen, Adressen, Telefonnummern, Ausweis- sowie Kreditkartendaten. Ein Satz Personendaten sei für 6 Euro zu haben.(Quelle: Heise: Identitätsdiebstahl in indischen Callcentern, 15.08.2005)
  • Kreditkartendaten der US-Schuhgeschäftskette DSW mit insgesamt 108 Läden sind gestohlen worden. Betroffen sind Kredit- und Geldkarten von 1.4 Millionen Kunden, die zwischen Mitte November 2004 und Mitte Februar 2005 eingekauft haben. Ausserdem haben die Diebe Kontendaten von 96 000 Kunden an sich gebracht, die mit Checks bezahlt hatten. (Quelle: News.ch, Kreditkarten-Daten gestohlen, 19. April 2005)
  • Datendiebstahl im Herbst 2004 bei ChoicePoint. Daten von bis zu 145.000 US-Bürgern wurden gestohlen. "Namen, Adressen sowie eine Kombination von Sozialversicherungs- und Führerscheinnummern und teilweise auch gekürzte Kreditberichte. Auch der Zugriff zu Insolvenz-, Forderungs-, professionellen Lizenz- und Immobilieninformationen wurde gegen Entgelt gewährt." (Quelle: Futurezone: 145.000 US-Verbraucherdaten entwendet, 22. Februar 2005

2004

2003


2002

2001