(Test mit Antenne 1 und 2)
Zeile 16: Zeile 16:
  
 
* Display-Freq: 13.56 MHz
 
* Display-Freq: 13.56 MHz
* Hilfstraeger: +- 8xx KHz = ca. 14.4 MHz?
+
* Hilfstraeger: +- 847 kHz = 14.407 bzw. 12.713 MHz
  
 
Der Haupttraeger ist soweit gut zu sehen, leider ist nirgends der Hilfstraeger. Es wird keine Software zum Ansteuern des RFID-Lesers benutzt. Das Lesegeraet wird lediglich ein- bzw. ausgeschalten. Werden die Hilfstraeger nur aktiviert, wenn Antworten vom Transponder erwartet werden? Oder sind die Hilfstraeger immer an? Oder sind die Antennen fuer so schwache Hilfstraeger nicht geeignet?
 
Der Haupttraeger ist soweit gut zu sehen, leider ist nirgends der Hilfstraeger. Es wird keine Software zum Ansteuern des RFID-Lesers benutzt. Das Lesegeraet wird lediglich ein- bzw. ausgeschalten. Werden die Hilfstraeger nur aktiviert, wenn Antworten vom Transponder erwartet werden? Oder sind die Hilfstraeger immer an? Oder sind die Antennen fuer so schwache Hilfstraeger nicht geeignet?

Version vom 18. März 2006, 19:39 Uhr

Versuch: RFID-Kommunikation mitschneiden

Papers

Stuff

  • Traeger: 13.56 MHz (USB: 13.5590 MHz)
  • Antenne 1: Breitband-Antenne 25 - 1xxx MHz (Herstellerangaben)
  • Antenne 2: Teleskopantenne
  • Lesegeraet: Cardman 5121 Datasheet -- ISO 14443 A und B, ISO 15693

Test mit Antenne 1 und 2

  • Display-Freq: 13.56 MHz
  • Hilfstraeger: +- 847 kHz = 14.407 bzw. 12.713 MHz

Der Haupttraeger ist soweit gut zu sehen, leider ist nirgends der Hilfstraeger. Es wird keine Software zum Ansteuern des RFID-Lesers benutzt. Das Lesegeraet wird lediglich ein- bzw. ausgeschalten. Werden die Hilfstraeger nur aktiviert, wenn Antworten vom Transponder erwartet werden? Oder sind die Hilfstraeger immer an? Oder sind die Antennen fuer so schwache Hilfstraeger nicht geeignet?

Dafuer sind bei ca. +- 1.1 Mhz irgendwelche Peaks.

Lesegeraet an, dann aus, zum Schluss kurz an; Antenne 1
Lesegeraet mehrfach an/aus; Antenne 1